Wie man das Skonto berechnet


Zahlt man eine Rechnung innerhalb einer bestimmten Frist, so ist es im Geschäftsleben üblich, dafür einen Skonto gewährt zu bekommen. Das Skonto ist in der Regel ein gewisser Prozentsatz, den sich der Kunde bei fristgerechter Zahlung vom Rechnungsbetrag abziehen kann.

Beide Seiten profitieren: Der Kunde spart Geld, und der Lieferant hat eine offene Rechnung weniger. Dadurch hat er Geld zur Verfügung, das ihm zur Aufrechterhaltung der Liquidität dient.

Nun ein Beispiel, um das Wesen des Skontos zu verdeutlichen: A liefert B Waren um 1000 Euro. Auf der Rechnung steht: “Zahlbar innerhalb von 30 Tagen, bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen können 3 % Skonto abgezogen werden”.

Ist man nun in der Lage, den Betrag innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen, so berechnet man 3 % von 1000 Euro, das sind 30 Euro, und zieht diesen Betrag von der Rechnungssumme ab. Es verbleiben nach Abzug des Skontos 970 Euro, die an den Lieferanten zu überweisen sind.

Durch das Ausnutzen des Skontos hat man also in diesem Beispiel 30 Euro gespart. Wenn es möglich ist, sollte man daher immer versuchen, allfällige Skonti auszunutzen und die Rechnungen möglichst frühzeitig zu bezahlen.

VN:F [1.9.1_1087]
War diese Anleitung hilftreich? Klicke 1 (wenig hilfreich) bis 5 (sehr hilfreich) Sterne.
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Wie man das Skonto berechnet, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>