Wie man ein Auto mit Finanzierung kauft


Der Traum von einem Auto lässt sich für viele Menschen heute nur noch über eine Finanzierung realisieren. Da diese dann oft über mehrere Jahre läuft, können sich schon kleine Unterschiede zu beträchtlichen Summen vermehren.

Mittlerweile bieten alle großen Fahrzeughersteller über eigene Banken Fahrzeugfinanzierungen an. Hier kann der Käufer den Pkw über einen klassischen Ratenkredit erwerben. Der Kaufpreis, die Zinsen und Gebühren werden in gleichbleibenden monatlichen Raten über die vereinbarte Laufzeit zurückgezahlt. Am Ende des Finanzierungszeitraumes erwirbt der Käufer das vollständige Eigentum am Auto. Durch die Höhe des Kaufpreises bedingt, muss der Kunde entweder eine sehr hohe monatliche finanzielle Belastung oder eine überdurchschnittlich lange Rückzahlungsdauer in Kauf nehmen. Gerade Letzteres verteuert dann den Kredit nicht unerheblich. Das wichtigste Vergleichsmerkmal dieser Finanzierungsform ist der effektive Jahreszins.

Mit der Schlussratenfinanzierung bieten die Fahrzeugbanken eine zweite Darlehensform. Hierbei zahlt der Kunde zunächst nur seinen Nutzungsanteil am Fahrzeug. Die Höhe der monatlich recht moderaten Raten richtet sich nach der Laufzeit des Vertrages und nach der darin geplanten Fahrleistung des Wagens. Als Pferdefuß bleibt dann die Schlussrate, die durchaus immer noch die Hälfte des Kaufpreises ausmachen kann. Zu diesem Zeitpunkt darf dann der Fahrzeugkäufer je nach Vertrag zwischen zwei Varianten wählen. Bei der ersten Option zahlt er die Schlussrate und das Fahrzeug geht in seinen Besitz über. Wer allerdings das Geld nicht auf der hohen Kante hat, muss dann wiederum finanzieren. Wo die Darlehenszinsen in drei bis fünf Jahren stehen werden, kann heute kein Mensch wissen, sicherlich aber werden sie um einiges über dem derzeitigen Niveau stehen. Bei Variante Nummer zwei nimmt der Autohändler das Auto zurück und trägt so das Gebrauchtwagenrisiko. Um weiter mobil zu bleiben, muss der Kunde allerdings ein neues Fahrzeug erwerben.

Ein Ratenkredit bei einer unabhängigen Bank kann auch Vorteile haben. In diesem Fall tritt der Käufer bei seinem Händler als Barzahler auf. Damit hat er ein gewichtiges Argument bei der Kaufpreisverhandlung, einige Prozente Barrabatt sollten in dem Fall möglich sein. Die günstigste Finanzierung stellt sich immer erst zum Schluss heraus. Wer seine monatlichen Raten und alle Gebühren über die Laufzeit addiert, der kann am Ende konkret sagen, wie viel das Auto wirklich gekostet hat.

VN:F [1.9.1_1087]
War diese Anleitung hilftreich? Klicke 1 (wenig hilfreich) bis 5 (sehr hilfreich) Sterne.
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>