Wie man Graffiti von einer Wand entfernt


Die Graffiti-Entfernung kann durch Firmen professionell durchgeführt werden, es gibt jedoch auch Reinigungsmittel, die für den Privatanwender gut geeignet sind. Wichtig sind die Art des Graffitis und vor allem der Untergrund. Dieser nimmt je nach Beschaffenheit die Graffiti-Lacke höchst verschieden auf, er soll bei der Entfernung keinesfalls in Mitleidenschaft gezogen werden. Ebenso ist bei der Entfernung von Graffiti auf die Umweltbelastung zu achten.

Eindringen der Graffitis

Die meisten Graffitifarben sind Lacke, die relativ viel Lösungsmittel enthalten. In poröse Baustoffe wie Sandstein dringen sie Millimeter tief ein. Wieder andere Baustoffe werden durch die Lösungsmittel beschädigt, was die Entfernung der Graffiti erschwert. Selbst die Farben von Markern und Fettstiften, mit denen sich die “Künstler” auf glatten Flächen verewigen, können tief in Metalloberflächen eindringen. Von saugfähigen Untergründen sollten Fettfarben besonders schnell entfernt werden, ehe die Fette eindringen.

Verfahren zur Graffiti Entfernung

Es werden mechanische und chemische Verfahren angewandt. Beim Bezug der Entferner im Fachhandel wird auf die besondere Eignung und Anwendung zusätzlich hingewiesen.

  • Manuelle Entfernung: Trockene Sprayfarben werden von glatten Oberflächen “gewaschen”. Der Reiniger wird aufgetragen, wirkt ein und wird zusammen mit dem Graffiti abgewischt, danach wird mit viel Wasser nachgespült.
  • Niederdruck-Feuchtstrahlverfahren: Sie benötigen ein entsprechendes Gerät, das feinen Sand oder winzige Metallkugeln per Luftdruck auf die Fläche strahlt.
  • Graffiti-Entfernung mit Lasertechnik: Hiermit können einzelne Schriftzüge besonders gut entfernt werden. Die Oberfläche bleibt nahezu unbeschädigt, zudem ist die Methode ungiftig und völlig umweltneutral. Durch den gepulsten Laser platzt die Farbschicht in winzigen Teilen ab, die aufgekehrt und weggesaugt werden.
  • Heißwasser-Hochdruckstrahl: Hier wird chemischer Reiniger aufgetragen und mit dem Heißwasser-Strahlgerät abgespült. Der Druck beträgt 120 bar, die Temperatur 80° Celsius. Die Reinigung muss porentief erfolgen. Achten Sie aus Umweltgründen auf die Rückstände.

Viele Fassaden sind bereits mit einer Nanobeschichtung gegen Graffiti versehen, hier ist die Methode mit Heißwasser-Hochdruck besonders gut geeignet. Druck und Temperatur müssen an die bestehende Schutzschicht angepasst werden. Diese wird trotzdem nach der Reinigung erneuert.

VN:F [1.9.1_1087]
War diese Anleitung hilftreich? Klicke 1 (wenig hilfreich) bis 5 (sehr hilfreich) Sterne.
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>