Wie man ein Kopftuch bindet


Um Kopftücher zu binden, gibt es verschiedene Techniken und Tücher. Sehr häufig werden quadratische Tücher mit mindestens 1,10 Meter Kantenlänge verwendet. Sie werden diagonal einmal gefaltet, dann über den Kopf gelegt und am Kinn mit einer Sicherheitsnadel oder Brosche geschlossen. Die Seiten werden dabei für einen besseren Sitz ein Stück weit eingeschlagen und können mit Stecknadeln fixiert werden. Dies ist die einfachste Bindetechnik. Die herabhängenden Zipfel können im Oberteil verschwinden oder werden am Ende verknotet, dann einmal gedreht und die entstandene Schlaufe wird über den Kopf gezogen. Das Kopftuch hinten aus der Schlaufe herausziehen. Wer es modischer möchte, kann einen Kopftuchzipfel ins Oberteil stecken, während der andere Zipfel um den Kopf gebunden und mit einer Brosche festgesteckt wird.

Ein rechteckiges Kopftuch oder Schal wird über den Kopf gelegt, wobei das eine Ende nur bis zum Kinn geht. Das lang herunterhängende Ende wird nun einmal um den Kopf geschlagen, wobei das kurze Ende darunter fest gesteckt wird. Danach wird das lange Ende ebenfalls am Kinn eingesteckt. Damit die Schals, vor allem bei sehr glattem Stoff, besser halten, kann am Kinn eine Brosche angebracht werden und am Hinterkopf eine Stecknadel befestigt werden. Alternativ kann man eine Ecke des Schals einknicken, sodass ein Dreieck entsteht. Dieses wird wie das quadratische Tuch nun über den Kopf gelegt und dann der Schal um den Kopf gebunden. So werden alle Haare auch ohne Untertuch bedeckt. Die wichtigsten Utensilien sind also neben dem Tuch eine Sicherheitsnadel oder Brosche, sowie Stecknadeln.

Damit das Kopftuch auf den Haaren nicht rutscht, gibt es Untertücher aus rutschfester Baumwolle, die entweder als kleine Käppchen oder als Schlauch auf dem Kopf getragen werden. Sie können schlicht, im Stirnbereich verziert oder aus elastischer Spitze sein.

Es gibt außerdem fertig genähte Sets aus Untertuch und einem schlauchförmigen Tuch zum Drüberziehen. Diese werden einfach über den Kopf gezogen und brauchen keine weitere Befestigung. Inzwischen gibt es neben Tüchern in zahlreichen Farben, Formen, Stoffen und Designs eine große Auswahl an Nadeln und Broschen, damit das Kopftuch ein modisches Accessoire ist, das man seinem Stil anpassen kann. Für besondere Anlässe kann man sich bei einigen Friseuren aufwendige Kopftuchkreationen stecken lassen.

VN:F [1.9.1_1087]
War diese Anleitung hilftreich? Klicke 1 (wenig hilfreich) bis 5 (sehr hilfreich) Sterne.
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>